Pressemitteilung

Von analog zu live-digital:

Farm & Food entwickelt neues Kongress-Format

 

 

Der Internationale Kongress Farm & Food 4.0 am 18. Januar 2021 in Berlin kann leider nicht stattfinden. Angesichts der weltweiten Ausnahmesituation durch die Coronavirus-Pandemie lässt sich dieses inspirierende Event der Land- und Ernährungswirtschaft aus Rücksicht auf unsere Partner und Gäste nicht in angemessener Form durchführen. „Als Veranstalter sehen wir uns in der Pflicht, unser Kongress-Format zu überdenken und neu auszurichten“, sagt Lothar Meier, Geschäftsführer der dbv network GmbH.

Kern des Kongresses ist das gemeinsame, kreative Brainstorming, die Live-Stimmung, das lebendige Diskutieren unterschiedlicher Standpunkte. „Unser Kongress lebt von den persönlichen Begegnungen, dem gemeinsamen Erarbeiten von Zukunftsstrategien. Das geht nur analog“, bekräftigt Matthias Lech, Projektleiter von Farm & Food 4.0. Und das könne man nicht einfach eins-zu-eins in den virtuellen Raum verlegen. Der Kongress Farm & Food wird sich vor diesem Hintergrund neu orientieren.

Das Netzwerk Farm & Food ist in den vergangenen Jahren kräftig gewachsen. Die Struktur ist also da, um mit diesem gemeinsam ein neues Format für den Wissenstransfer und die Projektzusammenarbeit zu entwickeln, das den Ansprüchen unserer Zielgruppe an die Marke Farm & Food gerecht wird.

Farm & Food 4.0 in Berlin ist ein internationales Netzwerk für Innovation und Digitalisierung im Agrar- und Foodbereich. Seit 2016 organisiert dieses jährlich einen internationalen Kongress, der Landwirte, Industrie, Start-Ups und Wissenschaft zusammenbringt. Farm & Food 4.0 ist Teil der dbv network GmbH, einem der größten Medienunternehmen der Grünen Branche.