Trinkkost ist mit dabei!

Stellt Euch doch bitte einmal vor
Wir sind Gennadi und Timon, Gründer und Geschäftsführer von Trinkkost. Gennadi ist Arzt und wollte nach dem Studium nicht im Krankenhaus arbeiten, sondern lieber ein eigenes Unternehmen aufbauen. Timon ist Chemiker und beide haben sich durch einen gemeinsamen Freund kennengelernt, als Gennadi an der Trinkkost Rezeptur verzweifelte. Es hat dann noch 1,5 Jahre gedauert, bis Timon es geschafft hat, dass die Trinkkost Mischung aus über 25 natürlichen Zutaten nicht nur gut schmeckt, sondern auch auf natürliche Weise alle wichtigen Nährstoffe liefert.
01 Wie kam es zu der Idee des Startups?  

Das Problem kannten wir beide aus dem Studium: zu viel Stress und zu wenig Zeit, sich ausgewogen zu ernähren. Während sich damals in den USA das noch neue Start–Up Soylent diesem Problem widmete, hat man in Deutschland vergeblich nach etwas vergleichbaren gesucht. Da kam die Idee auf, einfach selbst etwas zu kreieren. Die Idee war nicht nur, einen Shake zu entwickeln, mit dem man schnell alle wichtigen Nährstoffe bekommt, sondern das Ganze mit natürlichen Inhaltsstoffen ohne synthetischen Kram oder „Vitamintabletten“ zu machen. Wir wollten nicht einfach Soylent kopieren, wir wollten es besser machen. Wichtig für uns war von Anfang an, dass vor allem alle Mikronährstoffe, also Vitamine und Mineralien, aus echten natürlichen Lebensmitteln kommen, denn nur so können sie vom Körper optimal verwertet werden.

Als wir gesehen haben, dass unser erste Produkt COMPLETE gut ankam, haben wir SLIM, den weltweit ersten BIO-zertifizierten Diätshake sowie ACTIVE, einen proteinreichen Shake, mit allen wichtigen Vitaminen und Mineralien, entwickelt.

 

die zukünftigen Pläne?

Die Zukunft für Trinkkost sieht sehr gut aus. Neben einer stetig voranschreitenden Produktentwicklung haben sich spannende Möglichkeiten für uns ergeben. Anfang 2018 werden wir den bundesweiten Roll–out unseres BIO–Diätshakes in Apotheken vornehmen. Außerdem planen wir, den LEH mit unseren anderen Produkten zu erschließen.

Darf ich das Thema Monetarisierung ansprechen?

Ja klar. Die ersten Schritte, also die frühe Entwicklung und erste Markterprobungen, haben wir aus eigener Tasche und aus Preisgeldern finanziert. Die Gründung der GmbH haben wir ebenfalls selbst gestemmt. Durch eine Seed–Finanzierung im ersten Jahr der GmbH konnten wir unser Unternehmen ausbauen und erste Kanäle erschließen.

Webseite von Trinkkost besuchen

Wie kann man Euch unterstützen?

Wir freuen uns riesig, wenn ihr uns auf Facebook und Instagram folgt. Und natürlich noch mehr, wenn ihr unsere Produkte bei uns im Onlineshop bestellt. Und wenn’S euch gefällt, erzählt euren Freunden von uns. Spread the word!