Pressemitteilung

Stern-Wywiol Gruppe gründet neue Tochtergesellschaft:

Planteneers – The Plant Based Pioneers

 „The plant-based Revolution“ bezeichnet nicht nur einen der dominierenden internationalen Foodtrends, mit dem Begriff lässt sich auch die Entwicklung von Hydrosol punktgenau beschreiben. Der Spezialist für Stabilisierungs- und Texturierungssysteme hat sich innerhalb weniger Jahre zu einem der Key Player im rasant wachsenden Markt der pflanzlichen Alternativen entwickelt. Das Produkt-Portfolio ist enorm gewachsen, die Expertise wurde im vergangenen Jahr im neu gegründeten Plant Based Competence Center gebündelt. Jetzt folgt der nächste Schritt: Aus der Plant-based Unit von Hydrosol wird ein eigenständiges Unternehmen. Planteneers – The Plant Based Pioneers sind ab 28. September die Experten für pflanzliche Alternativen innerhalb der Stern-Wywiol Gruppe. Die neue Tochtergesellschaft, die ebenfalls von Geschäftsführer Dr. Matthias Moser geführt wird, baut auf dem Erfolgskurs von Hydrosol auf.

 

Wachstum für Hydrosol und Planteneers

„Wir wollen mit beiden Unternehmen konsequent weiter wachsen“, betont Torsten Wywiol, CEO der Stern-Wywiol Gruppe. „Vor diesem Hintergrund ist es wichtig, dass wir uns auf die jeweiligen Stärken fokussieren und diese für beide Firmenmarken mit jeweils geeigneten Strategien weiter ausbauen. Deshalb haben wir jetzt den plant-based Bereich bei Hydrosol herausgelöst. Mit anderen Worten: Unser einstiges ‚plant-based Baby‘ ist den Kinderschuhen entwachsen und marschiert allein los. Wir bündeln unsere Kompetenz in einer eigenen Gesellschaft.“

 

Der jetzige Zeitpunkt ist dafür perfekt, wie Dr. Moser erklärt: „Der Bereich pflanzenbasierte Lösungen für alternative Ernährungsformen hat inzwischen eine beachtliche Größe erreicht. Er bietet allerdings noch deutliche Wachstums-Chancen, die wir mit einem eigenständigen Unternehmen und einer eigenen, darauf abgestimmten Strategie sehr viel besser realisieren können.“ Die Voraussetzungen könnten kaum besser sein: Der weltweite Umsatz mit pflanzlichen Alternativen zu Fleischprodukten soll laut A.T. Kearney bis 2040 um mehr als das Dreifache steigen – auf 450 Milliarden US-Dollar. Für alternative Milchprodukte prognostiziert Future Market Insights bis 2029 eine Verdopplung des derzeitigen Marktvolumens auf rund 34,6 Milliarden US-Dollar. Auch in der Gastronomie wird plant-based mehr und mehr zur neuen Normalität. „Durch intensive Forschung, kreative Ideen und unermüdlichem Pioniergeist wollen wir mit Planteneers die Zukunft der Branche aktiv mitgestalten“, so Dr. Moser. „Dabei verlassen wir definitiv das Feld des ausschließlichen Stabilisierens und Texturierens. Wir konzentrieren uns bei Planteneers auf die Entwicklung trendiger Produktkonzepte in den Wachstumssegmenten.“ Der Fokus richtet sich auf pflanzliche Alternativen zu Fleisch-, Wurst- und Fischprodukten, zu Milcherzeugnissen und Feinkost bis hin zu Hybrid-Produkten.

Und Hydrosol? Das Unternehmen fokussiert sich mit gewohnter Innovationskraft auf das Kerngeschäft: die Stabilisierung und Texturierung von trendigen Produkten für die Milch-, Fleisch- und Feinkostindustrie. Schließlich widmet die weltweite Lebensmittelindustrie dem Thema Textur weiterhin steigende Aufmerksamkeit. Das gilt insbesondere auch für Segmente wie „free from“ und Clean- bzw. Lean-Label – Produkte, die ebenfalls eine kontinuierlich steigende Nachfrage verzeichnen.

 

Das Know-how von Hydrosol in der Stabilisierung und Texturierung von Lebensmittel kommt natürlich auch der neuen Schwestergesellschaft zugute. Ein enger Austausch zwischen den Technologen gewährleistet, dass pflanzliche Desserts mit cremiger Textur überzeugen und Fleisch-Alternativen den bekannten Biss haben. Durch die Zusammenarbeit mit den anderen Tochtergesellschaften der Stern-Wywiol Gruppe kann Planteneers den Kunden künftig attraktive Systemlösungen aus einer Hand bieten – von Stabilisieren und Texturieren bis Aromatisieren und Fortifizieren. Dr. Moser kommentiert: „Wir werden Planteneers als eine wesentliche Säule innerhalb der Gruppe positionieren.“ Aktuell sind Aspekte wie Umwelt- und Tierschutz neben Gesundheit aus Sicht der Verbraucher die Hauptargumente für den Kauf von pflanzenbasierten Alternativen. Angesichts der wachsenden Weltbevölkerung bekommt das Thema eine neue Dynamik. „Pflanzliche Alternativen gewinnen enorm an Bedeutung. Planteneers ist unser klares Bekenntnis zu diesem stark wachsenden Segment“, so Dr. Moser. Torsten Wywiol ergänzt: „Mit dem neuen Unternehmen möchten wir attraktive Lösungen entwickeln und einen wesentlichen Beitrag im stark wachsenden Markt der Lebensmittel aus pflanzlichen Alternativen leisten. Wir haben das klare Ziel, auch unsere jüngste Tochter erfolgreich im internationalen Markt zu etablieren.“

 

Über Planteneers:

Die Planteneers GmbH mit Sitz in Ahrensburg entwickelt und produziert individuelle Systemlösungen für pflanzenbasierte Alternativen in den Bereichen Fleisch-, Wurst- und Fischwaren sowie Käse, Milchprodukte und Feinkost. Als Tochtergesellschaft der konzernunabhängigen, inhabergeführten Stern-Wywiol Gruppe mit insgesamt 12 Schwesterfirmen nutzt Planteneers diverse Synergien. Dem Unternehmen steht das gesammelte Know-how von mehr als 100 F&E-Spezialisten im großen Ahrensburger Stern Technology Center mit umfangreicher Anwendungstechnik zur Verfügung. Als Teil des Technologiezentrums ist das 2019 gegründete Plant Based Competence Center der Kreativpool für alternative Lösungen und das Herzstück von Planteneers. Kunden profitieren zudem von dem internationalen Netzwerk der Gruppe, bestehend aus 17 Filialen und zahlreichen qualifizierten Auslandsvertretungen in den bedeutenden Schlüsselmärkten. Hinzu kommen gemeinsam genutzte Produktionsanlagen bis hin zur gruppeneigenen Logistik. Die Stern-Wywiol Gruppe zählt mit einem Umsatz von über 500 Mio. EUR und weltweit knapp 1700 Mitarbeitern zu den erfolgreichen international operierenden Unternehmen in der Welt der „Food & Feed Ingredients“.