Pressemitteilung

NRW-Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart zu Besuch bei Picnic

Nachdem Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, den Online-Supermarkt Picnic bereits im letzten Jahr mit dem NRW.INVEST AWARD würdigte, stattete dieser Picnic in der vergangenen Woche einen Besuch im Fulfillment Center in Viersen ab. Dort nahm er an einem Rundgang durch das Fulfillment-Center teil und fand lobende Worte für das Geschäftsmodell von Picnic:

„Es ist eindrucksvoll zu sehen, wie Picnic das hier organisiert”, sagt Prof. Dr. Andreas Pinkwart. „Die Kunst ist es ja, den Kunden hochwertige, frische Ware anzubieten und zeitnah auszuliefern, dies aber gleichzeitig so wirtschaftlich wie möglich zu machen. Hier werden alle Effizienzvorteile genutzt. So werden beispielsweise die Routen mit KI optimiert – da steckt unglaublich viel Knowhow, vor allem aber eine enorme Begeisterungsfähigkeit dahinter. Das spürt man. Während des Höhepunkts der Pandemie hat Picnic punkten können und dabei geholfen, dass Haushalte besser versorgt werden konnten – insbesondere auch die vielen Pflegekräfte und Ärzte, die gar keine Zeit hatten einzukaufen. Das Start-up wirkte in dieser Krise als großer Enabler, wird diesen Schwung sicher mitnehmen können und dabei helfen, den Onlinehandel zu revolutionieren.“

„Wir freuen uns sehr über den Besuch von Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart, um sich einen persönlichen Eindruck von unserem Geschäftsmodell zu machen“, sagt Frederic Knaudt aus dem Gründerteam von Picnic in Deutschland. „Wir haben uns intensiv zu den Themen E-Mobilität, dem Einsatz von künstlicher Intelligenz und zu einer beschleunigten Expansion von Picnic in Nordrhein-Westfalen ausgetauscht.”

 

Über Picnic

Picnics Konzept beruht auf dem modernen Milchmannprinzip, bei dem Lebensmittel ohne unnötige Zwischenhändler direkt nach Hause geliefert werden. Der Kunde bestellt über die Picnic-App seine Einkäufe, wählt dabei sein präferiertes Zeitfenster aus, und kann in Echtzeit über die App verfolgen, wann die Lieferung erfolgt. Die Kosten dieser neuen Art der Verteilung sind so niedrig, dass die Lieferung gratis ist und die Lebensmittel zum günstigsten Preis im Markt angeboten werden. Dazu vergleicht Picnic regelmäßig alle Preise mit anderen Discountern und Supermärkten und garantiert so seinen Kunden den günstigsten Preis. Picnic bietet ein volles Sortiment an Lebensmitteln und Drogerieartikeln an – von den bekannten A-Marken, über günstige Eigenmarken bis hin zu Produkten aus der Region. Der Mindestbestellwert liegt bei 35 Euro. Bestellungen, die bis 22 Uhr über die Picnic-App aufgegeben werden, kommen schon am darauffolgenden Tag an. Die Zustellung erfolgt täglich, montags bis samstags in selbstentwickelten Elektro-Vans statt. Angegeben wird stets ein 20-minütiges Lieferfenster. Picnic ist in Deutschland im Frühjahr 2018 gestartet und beliefert inzwischen über 130.000 Kunden. Picnic beschäftigt in Nordrhein-Westfalen mittlerweile über 1.000 Mitarbeiter.

Foto: NRW-Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart zu Besuch bei Picnic

Auf dem Foto (v.l.n.r.): Lisa Penders (Picnic-Runnerin), Leonie Laemers (Picnic-Runnerin), Frederic Knaudt (Mitgründer von Picnic Deutschland), Prof. Dr. Andreas Pinkwart (Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie von Nordrhein-Westfalen), Manuel Stellmann (Picnic-Runner)