Der Podcast für Foodies bei FoodBuzz

naanu

naanu

1. Stellt euch und euer Start-up kurz vor.

Wir sind ein einjähriges Schweizer Food-Tech-Startup mit einem multinationalen Team. Wir glauben an diejenigen Menschen, die einen positiven Einfluss auf unseren Planeten haben. Deshalb wollen wir auf einfachste, gesündeste und angenehmste Weise sicherstellen dass genau diese Leute gesund und glücklich sind.

Wir stellen natürliche, vegane und glutenfreie Kekse her, die den täglichen Bedarf an Vitamin B12, Vitamin D und Omega-3 decken, und hoch an Kalzium, Zink, Eisen, und mehr, sind. Perfekt für eine Ernährung auf pflanzlicher Basis – gut für alle.

Momentan gibt es drei köstliche Geschmacksrichtungen: Chocolate Chip, Double Chocolate und Peanut Butter & Choc Chips, und all Geschmackssorten sind auch ohne Zuckerzusatz erhältlich. Zudem ist unsere Verpackung biologisch abbaubar.

 

2. Wie kam es zu der Idee des Startups?

Vor etwa drei Jahren wurde Julia, unsere Gründerin, vegan und war enttäuscht dass plötzlich viel Süßes nicht mehr in Frage kam, da vieles nicht vegan ist. Die wenigen veganen Süßigkeiten die es gab, waren zu dem im Plastik verpackt, und oft schmeckten sie auch nicht lecker. Nebst dem empfand sie es auch als unnatürlich Nahrungsergänzungsmittel zu sich zu nehmen, wobei man kaum die Zutaten versteht.
Julia kombinierte diese beiden Probleme und mit ihrer Liebe für Süßes, gründete sie naanu Foods AG, nachdem sie das Founder Institute im Oktober 2019 abgeschlossen hatte.

 

3. Status quo und die zukünftigen Pläne?

Wir haben soeben unsere Crowdfunding-Kampagne am 28. April 2020 erfolgreich abgeschlossen, welche zu 129% finanziert wurde. Mit 187 Unterstützern aus etwa 10 Ländern sind wir momentan unsere Produktion der handgemachten Kekse am wachsen. Zukünftige Pläne sind einerseits auf B2B zuzugehen und uns via veganen/ bio Shops zu vermarkten. Gleichzeitig sind wir unser Keks-Abo am erweitern und testen ständig neue Geschmacksrichtungen aus. Dabei wollen wir die Vitamine miteinbeziehen.

4. Darf ich das Thema Monetarisierung ansprechen?

Julia hat bis jetzt unser Startup eigenfinanziert. Dazu kommt jetzt unsere Crowdfunding-Kampagne, und gegen Ende 2020/ Anfangs 2021 werden wir unsere erste Finanzierungsrunde haben.

 

 

5. Wie kann man Euch unterstützen?

Da wir noch ein junges Startup sind, brauchen wir noch viel Unterstützung! Ihr findet uns auf allen Sozialen Medien, und wir freuen uns immer über ‘Shout-Outs’. Zudem könnt ihr auf unserer Website euch bei unserem Newsletter anmelden. Wir sind auch oft auf Messen, da solltet ihr unbedingt bei uns vorbeischauen und hey sagen.