Hambuca ist mit dabei!

Stellt Euch doch bitte einmal vor
Hambuca ist ein Anis Likör aus Hamburg. Der Name setzt sich aus der Anis Spirituose Sambuca und der Gründer- bzw. Erfinderstadt Hamburg zusammen. Die Gewürze reifen in Alkohol und kommen nicht vorgefertigt oder künstlich hergestellt in den Likör. Als Süßungsmittel verwenden wir Ahornsirup. Er kam auf Grund seines Geschmackes und der Farbe ins Spiel, aber auch hier verwenden wir natürlichen Ahornsirup aus Kanada, so wie ihn jeder kennt. Durch die traditionelle Herstellung und die natürlichen Zutaten, schmeckt Hambuca einzigartig. Ahornsirup und Sternanis sind dabei unsere wichtigsten natürlichen Zutaten.
Wie kam es zu der Idee des Startups?  

Ich habe Hambuca zusammen mit Lennart gegründet und unsere Idee war es, einen eigenen Likör herzustellen. Weil wir beide gerne Anisspirituosen mögen, kam schnell der Gedanke auf, einen eigenen Sambuca herzustellen. Da wir kein Rezept gefunden haben, konnten wir uns nur an einem traditionellen, sizilianischen Rezept orientieren. Dabei haben wir solange in der eigenen Küche experimentiert bis wir unsere eigene Mischung gefunden hatten. Wir variierten mit Gewürzen und auch mit den Süßungsmitteln. Die Kombination aus Sternanis und Ahornsirup hat uns sofort überzeugt. Die passt ja auch zum aktuellen Trend der Gesellschaft, sich bewusster und natürlicher zu ernähren ohne Zusatzstoffe oder ähnliches. Mit diesen Einflüssen haben wir unseren Hambuca kreiert.

die zukünftigen Pläne?

Als nächsten Schritt wünschen wir uns für Hambuca einen Weg in die Gastronomie. Hambuca soll in möglichst vielen Bars und Restaurants in Hamburg stehen. In fünf Jahren wünschen wir uns, dass wir über die Grenzen Hamburgs hinaus bekannt sind. Es würde uns freuen, wenn wir zufällig in Süddeutschland in ein Geschäft gehen und dort Hambuca steht. Wir hoffen, dass sich das Herzblut und die Zeit, die wir in Hambuca investieren, lohnt.

Darf ich das Thema Monetarisierung ansprechen?

Logisch. Wir haben für die Experimentierphase privates Geld verwendet. Dazu gehörte auch das Equipment wie z.B. eine Pumpe, Kanister, Alkohol oder Glasflaschen. Als wir dann die Firma 2016 gegründet haben und der Businessplan fertig war, haben wir weiteres Eigenkapital investiert und einen Firmenbankkredit aufgenommen. Die Summe war im unteren fünfstelligen Bereich.

Wie kann man Euch unterstützen?

Fragt in Bars und Restaurants nach Hambuca. Damit steigt das Interesse von den Gastronomen Hambuca aufzunehmen. Wir wollen, dass ihr auch Hambuca in euerer Lieblingsbar oder Stammrestaurant probieren und genießen könnt. Natürlich ist ein Feedback jeglicher Art wichtig. Das hilft uns noch besser auf unsere Kunden eingehen zu können und Dinge zu optimieren.

Webseite von Hambuca besuchen